Quartär und Küste (6.-9.08. + 20.-22.08.18)

Veranstalter: Alexander Bartholomä, Dierk Hebbeln, Matthias Zabel

Inhalt:

Die norddeutschen Landschaftsformen, sowie ihre oberflächennaher Untergrundaufbau sind im Wesentleichen durch Vorgänge innerhalb der jüngsten Erdgeschichte (Quartär) geprägt. Die hier angebotene Geländeübung führt in grundsätzliche Zusammenhänge zwischen exogenen Kräften und verschiedenen Ablagerungsformen ein. Ferner wird vermittelet wie sich von Letzteren auf Erstere schließen lässt.

Ein wichtiger Bestandteil der Geländeübung ist daher die Ansprache und Klassifikation unterschiedlicher Ablagerungen, sowie die Erstellung von Profilschnitten zum Zweck der Erstellung eines dreidimensionalen Ablagerungsraums.

Die Geländeübung teilt sich in zwei Abschnitte. Zur Anrechnung der ECTs ist eine Teilnahme an beiden Abschnitten erforderlich.
- 3 Tage: 20.-22.08.18
- 4 zusammenhängende Tage (m. Übernachtung) 06.8.-09.8.2018

Wie bei jeder Geländeübung wird die Bereitschaft zu AKTIVER Teilnahme vorausgesetzt. Darüber hinaus gibt es keine Voraussetzungen für eine Teilnahme.



Kompetenzen:

Eigenständiges Arbeiten im Gelände; Sedimentansprache; Durchführung/Aufnahme von (Hand-)Bohrprofilen; Erstellung eines Berichts

Bewertung:

Bewertet wird die gewonnene Fertigkeiten im Gelände, sowie die Kurzberichte (Gruppenarbeit).


Prüfungsform:

schriftlicher Bericht

Literatur:

Wird rechtzeitig zur Verfügung gestellt.


zurück