Meeresgeologischer Projektkurs Helgoland (17.-28.09.2018)

Veranstalter: Jürgen Pätzold, Alessio Rovere

Inhalt:

Veranstaltungsort: Geländearbeiten und Kursraum der Biologischen Anstalt Helgoland (BAH), AWI
Übernachtung: Gästehaus (Wilhelm-Mielck-Haus) der BAH
Kosten: 150 €
maximale Teilnehmerzahl: 18 Studierende (der Projektkurs findet statt bei mindestens 10 Teilnehmern)

Die Hochseeinsel Helgoland mit der vorgelagerten Düne ist ein idealer Standort, meereswissenschaftlich relevante Themen zu bearbeiten. In Form von selbst gewählten Projekten, sollen die Teilnehmenden sich weitestgehend eigenständig in ein Thema einarbeiten, Untersuchungen durchführen und zum Abschluss die Ergebnisse präsentieren. Auf Helgoland stehen die Gastforscherlabore in der Außenstelle des Alfred-Wegener-Instituts (Biologische Anstalt Helgoland, BAH) zur Verfügung. Voraussetzung für den Kurs ist ein hohes Maß an Eigeninitiative und Interesse am forschenden Lernen. Das Angebot ist offen für alle fortgeschrittenen Studierenden des Bachelorstudienganges Geowissenschaften mit den Schwerpunkten Meeresgeologie, Sedimentologie, Paläontologie.



Kompetenzen:

Die Teilnehmenden schlagen ein Projekt vor oder aber wählen aus Vorschlägen durch die Veranstalter ein Projekt aus. Das Projekt wird dann in Zweiergruppen weitgehend selbstständig durchgeführt. Dabei wenden die Teilnehmenden alle Fähigkeiten erfolgreichen wissenschaftlichen Arbeitens an.

Bewertung:

Geländearbeiten, Laborarbeiten und schriftliche Projektarbeit.


Prüfungsform:

Projektarbeitsbericht

Literatur:

Ein geologischer und meeresgeologischer Exkursionsführer werden vor Veranstaltungsbeginn zur Verfügung gestellt. Weitere Einstiegsliteratur wird den einzelnen Projektarbeitsgruppen je nach gewähltem Thema angeboten.

Links
Unterkünfte für Kursteilnehmer
Universitätskurse in der Biologischen Anstalt Helgoland
Biologische Anstalt Helgoland (BAH), AWI

zurück