Seismisches Datenprozessing

Veranstalter: Volkhard Spieß

Inhalt:

Die Veranstaltung dient der Vertiefung der seismischen Kenntnisse, speziell für den Bremer Forschungsschwerpunkt der Meeresgeowissenschaften. Akquisitionstechniken und –probleme der marinen Seismik werden im Detail vorgestellt und ihre Bedeutung für die nachfolgende Bearbeitung herausgearbeitet. Datensätze aus aktuellen Forschungsprojekten werden herangezogen, um die Daten mit dem Programmpaket Vista-Windows gezielt zu prozessieren. Die Vertiefung in den Prozessingverfahren soll im Eigenstudium erfolgen

Die praktischen Anteile der Veranstaltung bestehen in einer fortgeschrittenen Datenauswertung und baut auf den Kenntnissen vorangegangener Veranstaltungen, insbesondere der 'Seismischen Exploration' auf. Die Beherrschung des softwarepakets Vista-Windows wird vorausgesetzt.

Die Ergebnisse werden im Rahmen von Hausarbeiten, die die Struktur wissenschaftlicher Paper haben und von Teilgruppen der Teilnehmer zusammen erstellt werden, eingereicht werden. Zur Erfolgskontrolle sollen bei 2-3 Präsentationsterminen theoretische Grundlagen und Zwischenergebnisse der praktischen Anwendungen gezeigt und diskutiert werden.



Skills:

Studierende sind nach der Veranstaltung in der Lage
• seismische Daten auf fortgeschrittenem Niveau zu bearbeiten
• sich in komplexe seismische Methoden und Algorithmen im Eigenstudium einzuarbeiten
• eine Literaturrecherche zur Vertiefung technischer Arbeitsschritte durchzuführen
• in Gruppen zusammenzuarbeiten
• eine projektorientierte Zeitplanung und -optimierung aufzubauen und durchzuführen

Bewertung:

Die Anwendung eines einzelnen Datenbearbeitungsschrittes soll in einem schriftlichen Bericht dokumentiert werden. Theorie und Prozessingabläufe werden als Gruppenarbeit erstellt, bewertet wird der Bericht über das konkrete Datenbeispiel und dabei die visuelle und verbale Dokumentation der Auswirkung der Prozessingmethoden.


Prüfungsform:

schriftlicher Bericht

Literatur:

Yilmaz - Seismic Data Analysis


back