Geotechnologien

Veranstalter: Andre Hüpers

Inhalt:

Der Kurs Geotechnologien versucht, die verschiedenen Aspekte geotechnischer Forschung und Anwendung praxisnah zu vermitteln. Er behandelt die Grundlagen der in-situ Messungen und Bohrtechniken zur ingenieurgeologischen und hydrogeologischen Erkundung des Untergrundes. Anhand dokumentierter Fallbeispiele aus der Ingenieurgeologie und Hydrogeologie werden vor allem Methoden der Drucksondierung, Bohrlochgeophysik und Langzeitobservation verdeutlicht. Die Geländeübung kann einen der folgenden Aspekte abdecken: Besuch eines ingenieurgeologisch interessanten Projekts in der Umgebung; Besichtigung von Gerätetests (z.B. MeBo, CPT) am MARUM; oder ähnliches.



Kompetenzen:

Nach dem Absolvieren der Veranstaltungen ist der/die Studierende in der Lage, die Haupttätigkeitsfelder der Geotechnik zu benennen und weist in jedem Bereich Grundwissen auf. In der Geländeübung wurden erste geotechnische Praxiserfahrungen gesammelt bzw. der/die Studierende stärkt seine Kompetenz in einem der Einsatzbereiche der Geotechnik im Gelände.  

Bewertung:

Bei der Geländeübung ist Anwesenheitspflicht, ohne dass eine Prüfungsleistung stattfindet. Die Bewertung der Veranstaltung erfolgt via Geotechnologien-Klausur. Beispielaufgaben werden in der Veranstaltung behandelt und besprochen, aber nicht benotet.


Literatur:

wird in der Vorlesung besprochen


zurück