Umweltgeochemische Untersuchungen an Sedimenten aus regionalen Fließgewässern

Veranstalter: Gesine Mollenhauer, Sabine Kasten, Gunter Wegener, Matthias Zabel

Inhalt:

Am Beispiel der Wümme soll im Rahmen des Kurses erarbeitet werden, wie die Belastung eines solchen Gewässers durch anthropogene Schadstoffe anhand von Sedimenten beurteilt werden kann. Folgende Arbeitsschritte werden durchgefürht:
- Beprobung von Sedimenten
- Bestimmung von Bulk-Parametern (Korngrößen, TOC-Gehalt, etc.)
- Anorganisch-geochemische Analysen (Schadstoffe)
- Organisch-geochemische Analysen (Schadstoffe)
- Biogeochemische Inkubationen
- Nährstoffanalysen

Kurstermine:
1. Erarbeitung eines Beprobungsplans (1 Tag, September)
2. Probenahme (2 Tage, September)
3. Mehrere Termine semesterbegleitend für Laboranalysen
4. Datenauswertung und Diskussion in der gesamten Gruppe (Januar)
Genaue Termine werden in Absprache mit den Teilnehmern festgelegt.

Der Kurs ist offen für maximal 12 Teilnehmer aus den Modulen Geochemie (Hydrogeologie)



Kompetenzen:

Erstellung eines Beprobungsplans
Bewertung des Verschmutzungsgrades von Fließgewässern
Erstellung eines Gutachtens

Bewertung:

Abschlussbericht in Form eines umweltgeochemischen Gutachtens


Prüfungsform:

schriftlicher Bericht

Literatur:



KURS FINDET 2015/16 NICHT STATT !!!!!


zurück