05-BA-2-AT1 Strukturgeologische Geländeaufnahme

Beauftragte/r: Frank Lisker

Inhalt

In diesem Modul werden Methoden und Arbeitsweisen der Geländearbeit eingeführt sowie strukturgeologische Kenntnisse vermittelt, im Gelände angewandt und anschließend ausgewertet. Schwerpunkte sind die Orientierung im Gelände, Gesteinsansprache, Profilaufnahme, Unterscheidung kartierbarer lithologischer Einheiten, Erkennen und Aufnahme bzw. Einmessen sedimentärer und tektonischer Strukturen und Gefügedaten. Einzelne Aufschlüsse werden gezeichnet bzw. in geeigneten geologischen (stratigraphischen, tektonischen, geotechnischen) Karten und Profilen dargestellt. Die gewonnenen Daten/ Informationen werden im regionalgeologischen Zusammenhang interpretiert.

Lernziele / Kompetenz

Die Absolventen sind in der Lage, Gesteine und deren Lagerungsverhältnisse und Strukturen im Gelände zu erkennen, darzustellen und im regionalgeologischen Kontext zu interpretieren. Einfache Kartierungen können selbständig durchgeführt werden.

Kenntnisse

Vorausgesetzt wird die sichere Beherrschung der im Modul "Bausteine der Erde" vermittelten geowissenschaftlichen Grundlagen (grundlegende geologische Prozesse, Entstehung und Zusammensetzung der wichtigsten Gesteinsgruppen, Verständnis und Interpretation geologischer Karten).

Arbeitsaufwand

180 h / 6 CP
- 70 h Geländearbeit
- 30 h Präsenzzeit Lehrveranstaltungen
- 44 h Vor- und Nachbereitung
- 36 h Hausarbeit

Prüfungsform

Modulprüfung: Klausur

Literatur

Coe, A.L., 2010. Geological field techniques. Wiley-Blackwell, 323 p.
Fossen, H., 2010. Structural Geology. Cambridge, 463 p.
Reuther, C.D., 2011. Grundlagen der Tektonik. Spektrum, 277 S.
Stow, D.A.V. 2008. Sedimentgesteine im Gelände. Ein illustrierter Leitfaden, Spektrum, Berlin, Heidelberg, 320 S.


zurück