Forschungsschwerpunkt Angewandte Geologie

Fachbereich Geowissenschaften, MARUM und Assoziierte Mitglieder


Die angewandte Geologie setzt die Erkenntnisse der Grundlagenforschung in Lösungen für die technischen und gesellschaftlichen Probleme der Gegenwart um. Klassisch beschäftigt sich die Angewandte Geologie mit der Nutzbarmachung (Ausbeutung) von Rohstoffen im weitesten Sinne (z.B. Wasser, Erden, Energieträger, Erze, Nutzminerale) sowie der geologischen Absicherung von Ingenieurvorhaben (z.B. Bauwerke, Infrastruktur, Installationen, allgemein Eingriffe). Immer wichtiger werden Aspekte des Umweltschutzes um die Folgen von menschlichen Eingriffen in die Geosphäre zu erkennen und zu minimieren und aktiv an der Erschließung CO2 neutraler Energiegewinnung mitzuwirken. Die angewandte Geologie hilft natürliche Risiken für die Gesellschaft (z.B. Erdbeben, Vulkanismus, Hangrutschungen, Tsunamis, Meeresspiegel, Hochwasser) zu erkennen und geeignete Empfehlungen und technischen Systeme zur Schadensabwehr zu entwickeln. Zentrale Aspekte der Arbeitsweise sind die Erkundung, Kartierung und das Monitoring mit dem Ziel der Bewertung und Quantifizierung. Wesentliche Beiträge unseres Fachbereichs zur angewandten Geologie liefert die Hydrogeologie, Ingenieurgeologie, Geotechnik und Mineralogie/Kristallographie.

Forschungsgruppen und deren Schwerpunkte