Sedimentologische Projektübung

Veranstalter: Rüdiger Henrich, Hans-Joachim Kuss

Inhalt:

In der Sedimentologischen Projektübung wird eine umfassende Geländeaufnahme unter Anwendung eines breiten Spektrums sedimentgeologischer Aufnahmetechniken durchgeführt (z.B. Profilaufnahme, Erstellen von Fazieskarten, Anfertigung von Aufschlußskizzen, maßstabsgetreue Darstellung komplexer Aufschlußverhältnisse und von Sedimentkörpern, Erfassung und erste statistische Auswertung ökofazieller Befunde in ausgewählten Flächen und Profilabschnitten). Zentrales Ziel ist die selbstständige Aufnahme sedimentgeologischer Geländebefunde einer ausgewählten Region und ihre vollständige Dokumentation in einem umfassenden wissenschaftlichen Geländebericht. Als Beispiel sei eine Projektübung in den Allgäuer Alpen genannt, bei der als zentrale Aufgabenstellung die Verfassung eines Teilkapitels eines Geologisch- Naturkundlichen Führers der Region vergeben wurde. Weiter Arbeitsgebiete liegen in den Dolomiten und auf Mallorca. Alle Feldaufnahmen und Beiträge werden in Teamarbeit (Zweier- bzw. Dreiergruppen) erstellt. Zusätzlich werden im Gelände gezielt Handstücke entnommen, die zu Hause im Labor weiterbearbeitet (Poliertes Handstück, Peel, Dünnschliffe) und interpretiert werden. Die Ergebnisse werden in einem schriftlichen Bericht dargestellt und als Hausarbeit separat bewertet.



Kompetenzen:

Wichtigste Zielkompetenz diesen Kurses ist eine Vertiefung des erlernten Wissens zu sedimentgeologischen und tektonischen Fragestellungen. Dabei werden die vorher erworbenen methodischen Kompetenzen zur Dokumentation der geologischen Geländebefunde (siehe oben) an konkreten Untersuchsobjekten trainiert und die Befunde analysiert und synoptisch ausgewertet. Die Absolventen werden befähigt einen schlüssigen und umfassenden Entwurf der Entwicklungsgeschichte des bearbeiteten Naturraumes unter besonderer Berücksichtigung des quartären Formenschatzes zu erstellen.

Bewertung:

Bewertet wird die schriftliche Ausarbeitung und ausgereifte Dokumentation eines wissenschaftlichen Geländeberichtes und die Ergebnisse der Hausarbeit, z.B. die Abfassung einesTeilkapitels eines Geologisch- Naturkundlichen Führers der Region.


Prüfungsform:

schriftlicher Bericht

Literatur:

Skript mit Unterlagen zur Stratigraphie und Geologie der Region wird zur Verfügung gestellt.


Zurück