05-BGW-HI1 Grundlagen der Hydro- und Ingenieurgeologie

Beauftragte/r Tobias Mörz

Lerninhalte:

Nach einer Einführung in die Problemstellungen der Ingenieurgeologie liegt der Schwerpunkt auf den grundlegenden physikalischen Prozessen im Boden. Aus dem Grundlagenverständnis wird die ingenieurgeologische Beschreibung des Baugrunds im Feld und durch einfache Laborversuche abgeleitet. Darüber hinaus werden die allgemeinen Rahmenbedingungen und die Vorgehensweise bei Baugrunderkundungen vorgestellt.

Lernergebnisse, angestrebte Kompetenzen:

Nachdem Studierende das Modul besucht haben, können sie: die ingenieur- und hydrogeologisch wichtigen physikalischen Prozesse im Boden beschreiben, eine ingenieur- und hydrogeologische Felduntersuchung planen und durchführen, geotechnische Index-Versuche durchführen, dokumentieren und kritisch analysieren. Sie verstehen die theoretischen Grundlagen der Ingenieurgeologie,
können selbstständig Geotechnische Laborberichte erstellen
können eigenständig Bodenbeprobungen und Ansprachen nach ingenieur- und hydrogeologischen Kriterien durchführen
haben einen Überblick zur regionalen Geologie Bremens und den damit verbundenen ingenieur- und hydrogeologischen Szenarien

Kursform 1: Vorlesung (V) 2.0 SWS ( 28.0 h)

Kursform 2: Geländeübung (GÜ) 1.0 SWS ( 14.0 h)

Kursform 3: Laborpraktikum (LP) 2.0 SWS ( 28.0 h)

Tutorium: -

Workload:

70.0 h Präsenzeiten
70.0 h Selbststudium
40.0 h Prüfungsaufwand

180 h Gesamter Workload

Prüfungstyp:

Kombinationsprüfung

Prüfungen:

Prüfungsleistungen: 3
Studienleistungen: 1

50 % Klausur
20 % Sonstige Prüfungsform
30 % Praktikumsbericht

2 x Berichte zu den GÜ; 4 x Berichte Laborpraktikum; SL: ca. 4 unbenotete Übungsblätter


Literatur:

Prinz: Ingenieurgeologie
weitere Lietartur wird in den Veranstaltungen bekannt gegeben


zurück