Grundlagen und Praxis der Sedimentologie

Veranstalter: Elda Miramontes García

Inhalt:

Kreislauf der Sedimentgesteine und Prozesse der Sedimentbildung Grundlagen: Granulometrie, Porosität/Permeabilität, Prozesse des Sedimenttransportes, Diagnostik von Sedimentstrukturen Klimagürtel und Sedimentationsräume auf der Erde. Ein Überblick Charakteristik der wichtigsten Sedimenttypen: Alluviale Sedimente und Flusstypen, Wüstensedimente, Glazigene Sedimente, Pelagische Sedimente, Karbonatische Schelfsedimente, Klastische Schelfsedimente, Deltasedimente, Sedimentation am Kontinentalhang.


Kompetenzen:

Lernziele
- Vermittlung grundlegender Kenntnisse der Sedimentbildung und des Sedimenttransportes sowie über den Ablauf sedimentologischer Prozesse in Raum und Zeit.
- Erwerb eines Grundverständnisses über den Aufbau und die Verzahnung von Ablagerungsräumen und Faziesgürteln sowie deren diagnostisches sedimentologisches Strukturinventar und deren Steuerungsmechanismen in den verschiedenen Klimagürteln der Erde.

Kompetenzen
- Schulung des räumlich zeitlichen Vorstellungsvermögens.
- Förderung des prozessorientierten Denkens unter Anwendung physikalischer, chemischer und biologischer Grundlagenkenntnisse bei der Bildung von Sedimenten.


Bewertung:

Es werden die Lehrinhalte der Veranstaltungen Grundlagen der Sedimentologie und Sedimentäre Lagerstätten in einer gemeinsamen Klausur abgeprüft.

Prüfungsform:

Klausur

Literatur:

1) Richard C. Selley (2000). „Applied Sedimentology“. Academic Press, San Diego. 521 pp. ISBN 0-12- 636375-7
2) Mike Leeder (1999). „Sedimentology and Sedimentary Basins“. Blackwell, Oxford. 592 pp. ISBN 0-632- 04976-6
3) Harold G. Reading (Ed.) (1996). „Sedimentary Environments: Processes, Facies and Stratigraphy“. Blackwell, Oxford. 688 pp. ISBN 0-632-03627-3

Lehrinhalte:

1. SWS:
2. SWS:
3. SWS:
4. SWS:
5. SWS:
6. SWS:
7. SWS:
8. SWS:
9. SWS:
10. SWS:
11. SWS:
12. SWS:
13. SWS:
14. SWS:



zurück