Kartenkunde

Veranstalter: Gerhard Bohrmann, Thomas Pape

Inhalt:

Zunächst werden Grundlagen zum Verständnis von topographischen und geologischen Karten wie z.B. Koordinatensysteme und verschiedene Projektionen erarbeitet. Danach werden anhand von Querprofilen mit synthetischen Karten, später mit geologischen Messtischblättern, unterschiedliche geologische Baustile (geneigte Lagerung, Störung, Falten) konstruiert und interpretiert. Stratigraphische und tektonische Aspekte wie Schichtlücken und Diskordanzen werden ebenfalls anhand geologischer Karten diskutiert.

Kompetenzen:

Nach Abschluss der Veranstaltung sollen die Absolventen in der Lage sein, die räumliche Lage geologischer Körper und Schichten aus einem zweidimensionalen geologischen Kartenbild herzuleiten und zu verstehen. Bei späteren Geländeübungen sollen die Absolventen das räumliche Vorstellungsvermögen im Gelände umsetzen und vertiefen.

Bewertung:

Klausurergebnis

Prüfungsform:

Klausur

Literatur:

Bennison, G.M., 1989. An introduction to geological structures and maps. 69 S.

Vossmerbäumer, H., 1991. Geologische Karten, Schweizerbart, Stuttgart, 244 S.



Lehrinhalte:

1. SWS: Einführung Karten, Maßstäbe, Projektionen etc.
2. SWS: Flache Lagerung (Blatt Aalen: Geologie /Stratigraphie)
3. SWS: Streichen /Fallen; Konzept der Streichlinien
4. SWS: Scheinbares/ wahres Einfallen/Berechnungen
5. SWS: Dreipunktproblem
6. SWS: Störungen
7. SWS: Wiederholung Störungen & Diskordanzen
8. SWS: Falten
9. SWS: Magmatische Körper
10. SWS: Quartäre Strukturen
11. SWS: Wiederholung & Übung
12. SWS: Geologische Karten GK25; Diskussion aller Elemente
13. SWS: Analyse einer geologische Karte 1:25.000 in Kleingruppen und Präsentation
14. SWS: Klausur (schriftlich)



zurück