Geobiologie

Veranstalter: Karin Zonneveld, Simone Kasemann, Jens Lehmann

Inhalt:

Geologische und biologische Prozesse sind häufig eng aneinander gekoppelt. Globale Klimaereignisse in der Erdgeschichte haben einen großen Einfluss auf die Entwicklung der Biosphäre ausgeübt, während im Gegenzug die Biosphäre einen großen Einfluss auf das System Erde ausüben konnte. In dieser Lehrveranstaltung werden mittels Diskussionsrunden und Seminarvorträgen aktuelle wissenschaftliche Publikationen und kontrovers diskutierte These und Fragestellung zu Schlüsselereignisen der biologischen Evolution und Umweltentwicklung erörtert. Zu den zentralen Themen zählen z.B. die globalen Vereisungen im Cryogenium „Schneeball Erde“, das Aussterbeereignis an der Perm-Trias Grenze, die Entstehung großräumiger ozeanischer anoxischer Ereignisse, die Evolution des Menschen und der heutige Klimawandel



Kompetenzen:

Nach Abschluss der Lehrveranstaltung verfügen die Studenten über umfassende Kenntnisse zu den aktuellen wissenschaftlichen Fragestellungen der Geobiologie und Paläontologie im Zusammenhang mit globalen Umweltereignissen. Sie sind in der Lage
- eigenständig Literaturrecherche durchzuführen
- gewonnene experimentelle Daten mit bestehenden Modellen zu vergleichen
- wissenschaftlichen Themen und ihre Problematik reflektiert in einem Vortrag zu präsentieren und schriftlich darzulegen.

Bewertung:

Ein Essay über ein wissenschaftliches Thema dem ein Seminarvortrag und eine Disskussionsrunde mit Literaturrecherche vorangegangen ist.


Prüfungsform:

schriftlicher Bericht

Literatur:

Aktuelle wissenschaflticher Publikationen


Zurück