Fachgebiet

Isotopengeochemie

Prof. Dr. Simone Kasemann


1996 Diplom in Geologie Westfälische Wilhelms-Universität Münster
1999 Promotion in Geologie Technische Universität Berlin

Anstellungen1999-2009:
Technische Universität Berlin; GeoForschungsZentrum Potsdam; Institute for Reference Materials and Measurements, European Commission, Belgium; Department of Earth Sciences University of Bristol, UK; Grant Institute of Earth Science, University of Edinburgh UK; Institut für Geologische Wissenschaften, Freie Universität Berlin.



Professor in Bremen seit 2009
Honorary Fellow an der University of Edinburgh seit 2009


Forschungsgebiete:
Signaturen und Mechanismen globaler und extremer Umweltänderungen in der Erdgeschichte. Stofftransport- und Recyclingprozesse an aktiven Kontinentalrändern. Entwicklung und Optimierung der Isotopenanalytik in der nasschemischen und in-situ Analyse.


Wir untersuchen die geochemische Entwicklung der Erde und der Ozeane unter Verwendung von nicht-traditionellen stabilen und radiogenen Isotopen. Mantelkonvektion, globale Plattenbewegung und Stofftransport sind wesentliche Prozesse, die zur heutigen Gestalt der Erde geführt haben und die auch heute unseren Lebensraum durch vulkanische Eruptionen, Erdbeben, Tsunamis und Klimaänderungen beeinflussen. Detaillierte Informationen über Stofftransport- und Recyclingprozesse ermöglichen ein besseres Verständnis der zukünftigen Entwicklung unserer Erdoberfläche und der Ursache von Naturkatastrophen. Zudem ist die Entstehung und Entwicklung unseres Planeten und das Verhalten unseres Erdsystems während dramatischer Klimaänderungen in der Erdgeschichte die Grundlage zum Verständnis zukünftiger Umweltbedingungen. Außergewöhnliche Ereignissen in der Erdgeschichte wie zum Beispiel der extreme Wandel von Eishaus zu Grünhaus, das größte Massenaussterben und globale Ozean Versauerung, bieten ein ausgezeichnetes geologisches Archiv mit Hilfe von Isotopensystemen die Ursachen, Mechanismen und Konsequenzen extremer Klima- und Umweltänderungen zu verstehen und diese Informationen für Klimamodelle und zukünftige Umweltprognosen zu nutzen.


Arbeitsgebiete

Gebiete: Namibia, China, Zentral-Anden Südamerikas (Chile, Argentinien), Atlantik, Arabisches Meer.


Methoden

Geländearbeiten, Probenaufbereitung und Säulenchromatographie unter Reinraumbedingungen, Isotopenanalyse mittels Thermionen und MC-induktiv gekoppelter Plasma Massenspektrometrie.

Materialien: Präkambrisch-Kambrische Karbonate, Känozoische Vulkanite, Foraminiferen, Evaporite und Thermalwässer.


Kontakt

Telefon +49 421 218 - 65930
simone.kasemann@uni-bremen.de
http://www.marum.de/Isotopengeochemie.html