Meldungen
    2005-09-15

    Das während einer Expedition mit FS Meteor erstmals eingesetzte „MeeresbodenBohrgerät" MeBo, eine Eigenentwicklung des DFG-Forschungszentrums Ozeanränder, hat seine mit Spannung erwartete Bewährungsprobe im Seegebiet zwischen Kanarischen Inseln und Marokko mit Bravour bestanden. Das Foto zeigt das Aussetzen des etwa sechs Meter hohen und zehn Tonnen schweren MeBo.

     

    Weitere Informationen:

    http://www.rcom-bremen.de/Lokaltermin_Tiefsee.html