Kristallographie & Geomaterialforschung

.

Fachgebiet Kristallographie und Geometerialforschung

Wir untersuchen den atomaren Aufbau kristalliner Materialien. Die Kombination experimenteller Methoden und simulations-basierter Analyseansätze hilft uns komplexe Materialien zu verstehen. Wir lassen uns von natürlich vorkommenden atomaren Strukturen in Geomaterialien inspirieren um die Beziehung zwischen lokalen und langreichweitigen Ordnungsphänomenen, Struktur-Eigenschaftsbeziehungen, Wirt-Gast-Wechselwirkungen, und Entstehungsprozessen verschiedener Materialien zu verstehen. Wir sind Mitglied in der Research Faculty MARUM und dem MAPEX Center for Materials and Processes.


Untersuchte Materialien:

Wir interessieren uns für kristalline Materialien mit komplexen lokalen atomaren Strukturen. Dies beinhaltet in der Erdkruste vorkommende Minerale sowie synthetisch hergestellte Verbindungen, insbesondere mikroporöse Materialien (Zeolithe und metallorganische Gerüstverbindungen) und mullitähnliche Verbindungen.

Methoden

  • Pulver- und Einkristallbeugung (auch temperaturabhängig) mit Röntgenstrahlen, Neutronen und Elektronen
  • Thermische Analyse
  • Kristallzüchtung
  • Molekulare Modellierung mit Kraftfeld-Methoden
  • Dichtefunktionaltheorie-Rechnungen
  • Qualitative und quantitative Phasenanalyse
Mehr zu unserer aktuellen Forschung gibt es hier.
          Projekte und Forschung bis 2021 finden sich hier.

.

.

Über uns:

Das Fachgebiet Kristallographie & Geomaterial Forschung wird im Fachbereich Geowissenschaften der Universität Bremen von der Arbeitsgruppe um Jun.-Prof. Dr. E.M Schmidt vertreten. Dr. Michael Fischer ist Heisenberg Fellow im Fachgebiet und leitet die Gruppe Kristalline mikroporöse Materialien. Dr. Paul Klar vertritt das Themenfeld Materialwissenschaftliche Mineralogie. Die AG existiert seit 1996 und wurde von Prof. Dr. R. X. Fischer aufgebaut und entwickelt. Hier geht es zu den Mitarbeitern und den Kristallumni.

Aktualisiert am 02.08.2022 von  Chr. Vogt, FB 05, Universität Bremen