Fachgebiet

Geosystem-Modellierung

Prof. Dr. Michael Schulz


1994 Diplom in Geologie- Paläontologie, Universität Kiel; 1998 Promotion in Paläozeanographie, Universität Kiel

Anstellungen: 1998-2002 Institut für Geowissenschaften, Universität Kiel; Scripps Institution of Oceanography, Ja Jolla, USA; Meteorologisches Institut, Universität Hamburg

Professor in Bremen seit 2002

Forschungsgebiete:
Dynamik abrupter Klimaänderungen, Klimaentwicklung im Neogen, Zeitreihenanalyse


Wir erforschen die Umweltbedingungen und deren Veränderungen im Verlauf der Erdgeschichte mit Hilfe von Erdsystemmodellen. So können wir die Mechanismen der rekonstruierten Umweltvariabilität verstehen. Insbesondere analysieren wir die Ursachen natürlicher Klimavariationen, um daraus Aussagen über die Stabilität des Klimasystems zu unterschiedlichen geologischen Zeiten abzuleiten.


Arbeitsgebiete

Die Rolle des Ozeans im Klimasystem, natürliche Klimavariationen in Warmzeiten, Klimaentwicklung während der letzten 65 Millionen Jahre, direkte Modellierung von messbaren Klimaindikatoren (z. B. Sauerstoff- und Kohlenstoffisotope), klimagesteuerte Variationen mariner und terrestrischer Ökosysteme


Methoden

Die verwendeten Erdsystemmodelle sind komplexe Computerprogramme, die die Dynamik von Atmosphäre, Ozean, Meereis usw., biogeochemische Prozesse sowie deren Wechselwirkungen beschreiben. Die Spannbreite der Modelle reicht von detaillierten, realitätsnahen Modellen hin zu konzeptionellen Modellen über solche mit reduzierter Komplexität bis hin zu konzeptionellen Modellen, die ein tieferes Verständnis des Klimasystems erlauben, indem man sie auf die wesentlichen Elemente der Dynamik beschränkt.


Kontakt

Telefon +49 421 218 - 65500
mschulz@marum.de
https://www.marum.de/wir-ueber-uns/Geosystem-Modellierung.html